^Nach oben

  • 1 Förderer
    Die Arbeit der Ausbildungspaten wäre ohne Förderer und Unterstützer nicht denkbar. Der Rut- und Klaus-Bahlsen-Stiftung danken wir herzlich für ihre großzügige und langjährige Förderung (2007 - 2012). Die Stadt Hannover ermöglicht das Projekt Ausbildungspaten von Beginn an. Wir danken auch herzlich für die Unterstützung durch die Ratsmitglieder und dem Sozialdezernat und der VHV Stiftung.
  • 2 Ziel des Projektes
    Mit ehrenamtlichen Ausbildungspaten soll die Situation von Jugendlichen, die eine berufliche Ausbildung beginnen möchten, verbessert, die Ausbildungsquote erhöht und die Abbrecherquote verringert werden. Die Teilnahme an dem Projekt steht grundsätzlich jedem Jugendlichen offen. Besonders möchten wir aber Jugendliche fördern, die nach dem Hauptschulabschluss in eine Ausbildung starten wollen.
  • 3 Begleitung und Beratung
    Die freiwilligen Ausbildungspaten stehen den Jugendlichen als Ansprechpartner zur Seite, beraten bei der Berufswahl und unterstützen in der Bewerbungsphase. Das vorletzte Schuljahr ist der ideale Zeitpunkt für den Beginn der Zusammenarbeit.
  • 4 Netzwerke
    Der überwiegende Teil der Ausbildungspatinnen und -paten ist noch berufstätig. Ein umfassendes Netzwerk, das den Jugendlichen zugute kommt.
  • 5 Kontakt
    Wer sich für eine Projektmitarbeit interessiert, kann sich bei uns melden und einen Gesprächstermin vereinbaren: Constance Meuer und Kurt Kühnpast: Tel. 300 344-83 Offene Sprechstunde für Schüler, Lehrer, Eltern, Ausbilder und neue Paten jeden Donnerstag 15 – 18 Uhr

Ausbildungspaten

Ein Projekt zur Förderung der beruflichen Ausbildung von Jugendlichen

Werden Sie Ausbildungspate!

Das Freiwilligenzentrum Hannover sucht neue Freiwillige für sein Projekt „Ausbildungspaten“. Seit 2006 begleiten Freiwillige als Ausbildungspatinnen und -paten Schülerinnen und Schüler mit Hemmnissen. Es sind Jugendliche, die an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen in Hannover vor ihrem Abschluss stehen. Die Ausbildungspaten motivieren sie, ihren Schulabschluss zu schaffen und entwickeln gemeinsam mit ihnen Perspektiven für ihre zukünftige Berufsausbildung. Dazu gehört auch, Hilfestellungen bei Bewerbungen zu geben und die jungen Menschen in und durch ihre Ausbildung zu begleiten. 

Diese Freiwilligentätigkeit ist ideal für Berufstätige. Die Treffen mit den Jugendlichen finden nach der Schule statt und werden nach Bedarf abgesprochen. Oft kann man schon mit wenig Zeitaufwand viel bewirken. Der folgende Presseartikel gibt Ihnen einen ersten Eindruck: Neue Presse 16.12.2015

Vereinbaren Sie einen Termin unter Telefon: 0511/300344-83 oder per Mail: paten[at]fwzh.de 

Wir bei Facebook

Copyright © 2013. Ausbildungspaten  Rights Reserved.